Schul- und Kindergartenanfang. Ein Traum in Pink und Rosa.

Hallo ihr Lieben,

Kaum zu glauben, dass vor etwa einem Monat schon wieder die Schule begonnen hat! Und noch weniger zu glauben ist es, dass ich mich jetzt mit so etwas auskennen muss, obwohl es mich selbst schon laaange nicht mehr betrifft und obwohl ich selbst auch noch keine Kinder habe, wegen denen ich darüber Bescheid wissen müsste. Und wo wir gerade bei „Kaum zu glauben“ sind, ist es ebenso unglaublich, dass fast schon wieder Ferien sind. Als ich selbst noch zur Schule ging kam mir die Zeit zwischen den Ferien immer besonders lang vor, ich nehme aber mal an, dass das allen schulgeplagten Kindern auch heute noch so geht. ;-)

Zwar habe ich wie schon gesagt noch keine eigenen Kinder, aber ich habe ein sehr nettes und manchmal auch sehr verrücktes Patenkind und dieses Patenkind hat eine große Schwester, die vor ein paar Wochen eingeschult wurde. Praktischerweise hatte aber auch die Kleine einige Tage vor der Einschulung der Großen ihren ersten Kindergartentag. Man kann also sagen, dass ein denkwürdiges Ereignis das andere jagte! :-) Und was macht eine nette Patentante in so einem Fall? Sie bastelt Schul- und Kindergartentüten (damit keine Eifersucht entsteht)! Und sie kauft allerlei Krimskrams als Inhalt für die Tüten…

Das Ergebnis könnt ihr hier bewundern… Ich muss sagen ich bin sehr zufrieden damit und die Mädels waren es glaube ich auch, wobei die sich natürlich mehr für den Inhalt interessiert haben … Mit der nächsten Bastelei warte ich erstmal bis zur nächsten Einschulung, die zum Glück noch 3 Jahre Zeit hat.

Liebe Grüße

Nathalie

Abbinder FotoP1050108

P1050105Das ist die Schultüte der Großen, mit viel Nervennahrung, Aufklebern, Glitzerstiften etc. Die Dekoaufkleber und die Schleife sind von HEMA und das gepunktete Seidenpapier aus dem IKEA Papershop.

P1050119

P1050117

Und das hier ist die Kindergartentüte der Kleinen. Ebenfalls mit Nervennahrung für den stressigen Kindergartenalltag sowie wiehernden und galoppierenden Spielzeugen, denn das Leben ist eben doch manchmal ein Ponyhof.

Abbinder Foto

Advertisements

Zwei im Salon Zwei – oder wie man einen Regentag zum Strahlen bringt

Hallo ihr Lieben,

Nachdem ich diese Woche gut zu tun hatte und kaum zum Schreiben gekommen bin, folgt hier nun endlich der Beitrag, den ich schon seit Tagen schreiben wollte.

Wie schon am letzten Foto-Frage-Freitag erwähnt habe ich ja vor kurzem einen ganz wunderbaren Laden in Ehrenfeld entdeckt, den Salon Zwei von der wunderbaren Claudia Schaaf. Da ich immer auf der Suche nach Interessanten Shop-Konzepten und schönen Läden mit außergewöhnlichen Dingen bin, von denen man in Köln zum Glück einige findet, war ich von Ihrem Salon und Shop besonders begeistert.

Entdeckt habe ich ihn sogar eher durch Zufall, als ich im Auto in Ehrenfeld unterwegs war und mal wieder vergeblich versucht habe einen Parkplatz zu finden und dabei von einer der Seitenstraßen (Gutenbergstraße) wieder auf die Hauptstraße (Venloer Straße)  fahren wollte, was wie so oft in einem kleinen Stau endete. Als ich dann da so stand fiel mir plötzlich das Schaufenster vom Salon Zwei auf und ich dachte, „Netter Laden, da musst du auch bald mal hin.“

Gesagt getan. Vor etwas über einer Woche bin ich dann in meiner völlig verregneten und grauen Mittagspause durch Ehrenfeld gestapft um ein paar Dinge zu erledigen, da kam mir der Salon Zwei wieder in den Sinn. Also habe ich mich kurzerhand vom strömenden Regen ins Trockene des Salons gerettet, wo ich von Vogelgezwitscher (www.birdsongradio.com) und der Besitzerin freundlich begrüßt wurde. Drinnen eröffnete sich mir eine ganz wunderbare kleine Welt.

Artwork Salon Zwei01

Fotos: Smilla Dankert

Der Salon Zwei hat die Einrichtung eines ehemaligen Herrenfriseurs im Stil der 50er Jahre. Wunderschön. Ich stehe ja total auf so alte Möbel und Accessoires. Neben diversen tollen Naturkosmetikprodukten gibt es hier auch noch alles andere was das Designerherz begehrt: Graphic Novels, wunderhübsche Papeterieartikel, individuellen Porzellanschmuck und und und…

Besonders angetan hatten es mir die Produkte von Burts Bees, die ich auch schon in den USA und ausgewählten Läden in Deutschland kennengelernt habe, allen voran der tinted lipbalm, der die Lippen nicht nur pflegt sondern auch hübsch färbt. Dazu muss man wissen,
dass ich zwar gerne mal Lippenstift trage, es aber unglaublich nervig finde, dass man zusätzlich immer noch eine Pflege auftragen muss, da man sonst Ruck-Zuck ganz trockene Lippen bekommt. Daraufhin stellte Claudia mir die Organic Tinted Lipconditioner von ILIA Beauty vor, deren Farbe etwas kräftiger ist als die von Burts Bees (eher wie bei einem Lippenstift) und die zusätzlich auch pflegen. Nachdem wir einige Farben durchprobiert hatten, da die meisten für meine Lippenfarbe tatsächlich zu schwach waren (Claudia hat mir erklärt, dass das daran liegt, dass meine Lippenfarbe einen hohen Blauanteil hat), habe ich dann meinen Favoriten gefunden „Arabian Nights“, den ich seitdem zu jeder Gelegenheit trage. Und da jeder etwas an sich mögen sollte, habe ich seit diesem Tag beschlossen, dass ich meinen Mund sehr schön finde. Claudia, die Expertin sollte es wissen, sie meinte ich hätte „sehr schön definierte Lippen“. Hurra!

Neben all den hübschen Dingen, die sie als professionelle Maskenbildnerin für bewegte und unbewegte Bilder in ihrem Salon und Kaufladen anbietet, macht Claudia dort allerdings hauptsächlich Schminkberatungen. Sie richtet sich damit besonders an diejenigen, die unentschlossen sind und nicht wirklich wissen, wie sie sich vorteilhaft schminken können, aber auch an die Damen, die einfach mal etwas Neues ausprobieren möchten. Eine tolle Idee wie ich finde.

Design Salon Zwei01

Design auf Foto & Logo: Janina Sitzmann

Nach meiner Mini-Lippen-Schminkberatung bei ihr habe ich noch eine wirklich hübsche Postkarte erstanden, am liebsten hätte ich sie alle gekauft, da ich total auf sämtliche Papeterieartikel, Karten und schön gestaltete, grafische Kleinode stehe. In diesem Zusammenhang sind wir auch noch auf die Designerkollegin zu sprechen gekommen, die für Claudia, die Geschäftsunterlagen (Logo, diverse, Flyer, Visitenkarten und Co.) gestaltet hat. Sie kommt natürlich auch aus Kölle, lebt aber in London und heißt Janina Sitzmann. Und ich muss sagen, da hat sie einen wirklich guten Job gemacht. Auch sonst finde ich ihre Arbeiten sehr inspirierend. Das besondere Highlight ist das sogenannte Face-Chart, welches sie für Claudia gestaltet hat und auf dem sie während ihrer Schminkberatungen die einzelnen Farben und Anwendungstricks für ihre Kundinnen vermerken kann, die sie während der Beratung nutzt.

Veranstaltung Salon Zwei01

Wer Claudias Werk mal in Aktion sehen möchte sollte morgen dringend ins Belgische Viertel nach Köln zum le bloc Fest kommen, denn dort gibt es neben diversen anderen tollen Attraktionen abends eine Fashion Performance namens „Willst du mit mir gehen“ für die sie das Makeup gemacht hat. Das ganze kommt mit rotem Cadillac, Band und Kapitän, der einen für eine Stunde mit einem Partner nach Wahl verheiratet sehr skurril daher und ich werde es mir auf jeden Fall anschauen. Bei dem tollen Sommerwetter, dass bei uns Einzug gehalten hat, kann das nur klasse werden.

Alles in allem kann ich zum Besuch im Salon Zwei nur sagen, das mir Claudia den fiesen grauen Regentag sehr erhellt hat und mich gemäß dem Motto ihres Salons „zum Strahlen“ gebracht hat. Ich kann nur sagen, ich komme wieder! :-)

Und allen von euch die das hier lesen kann ich nur empfehlen mal im Salon Zwei vorbeizuschauen falls ihr in der Nähe seid.

Jetzt wünsche ich aber erst mal ein schönes und vor allem sonniges Wochenende.

Liebe Grüße

Nathalie