PAMK – Zusammen schmeckt’s besser. Küchenpost mit Blind-Date.

Abbinder FotoSchnecken & Salbeibutter

Caipi-Limonen Kuchen_ Ricotta_BlechAbbinder FotoHallo ihr Lieben,

Jetzt war es hier schon wieder länger etwas ruhiger, da ich mir in den letzten Tagen allgemein mal eine kleine Pause gegönnt habe und auch nicht so viel im Netz unterwegs war.

Dafür war ich aber fleißig dabei Kochbücher und Rezepte zu wälzen, denn die sechste und für mich zweite Runde „Post aus meiner Küche“ stand an. Das Motto diesmal: „Zusammen schmeckt’s besser“. Also begann ich gleich zu überlegen was ich gerne zusammen mit anderen Leuten genieße. Da ich eine liebe Clique habe, in der wir immer viel unternehmen und uns auch gern zu Picknicks am Rhein oder aber zu gemütlichen Grillrunden treffen, gibt es immer viel (zu viel) zu Essen, da jeder etwas mitbringt.

Besonders gerne mache ich dazu Blätterteigschnecken aller Art, am liebsten aber mit getrockneten Tomaten und Pinienkernen und seit neuestem auch mit frischem Basilikum. Und neben Tomatenbutter, die bei uns voll eingeschlagen hat, stehe ich seit neuestem besonders auf frische Salbeibutter mit Salbei von meinem Balkon. Zwei Ideen für meine Küchenpost standen also eigentlich schon mal fest.

Allerdings habe ich mir wegen des tollen Sommerwetters der letzten Tage ein wenig Sorgen gemacht, wie ich das Ganze diesmal verschicken kann ohne dass es bei der Ankunft geschmolzen oder zerfallen ist. Zum Glück hatten die Damen von der Küchenpost diesmal die geniale Idee (Danke noch einmal dafür!!!) dass sie passend zum Motto Personen auslosen, die ganz in der Nähe wohnen, damit man sich das Ganze persönlich überreichen kann. Das fand ich wirklich richtig super!

Mir wurde die liebe Sophie von sophiagaleria zugeteilt, die ebenfalls in Köln und nur ca. 10 Autominuten von mir entfernt wohnt. Total toll und auch spannend, denn ich liebe es neue Leute kennenzulernen, ganz besonders, wenn sie selbst auch bloggen. Wir haben also ein Treffen vereinbart und gestern am internationalen Tag der Freundschaft war es dann soweit. Wir haben uns in einem Café in der Nähe getroffen,  uns unsere Päckchen überreicht und auch gleich sehr nett verquatscht. Dann kam der Moment der Überraschung und wir haben unsere Küchenpost ausgepackt. Was ich von Sophie bekommen habe könnt ihr hier sehen. Alles liebevoll und sehr hübsch verpackt und auch sehr lecker. Über die Blätterteigstangen habe ich mich noch zum Abendessen hergemacht und heute gibt es Pasta mit frischem Pesto. Danke liebe Sophie!

Neben meinen herzhaft-mediterranen Teigschnecken und der Salbeibutter habe ich dann letztlich auch noch etwas sommerlich frisches und süßes mit in mein Päckchen getan. Und zwar Caipi-Limonen Küchlein mit Ricotta, die ich natürlich erstmal vorkosten musste. ;-) Mjamm!

Ich muss sagen, dass dies eine besonders gelungene Runde war, die wieder sehr viel Spaß gemacht hat und ich bin sicher auch beim nächsten Mal wieder dabei!

Anbei findet ihr noch weitere Bilder und natürlich auch die Rezepte.

Liebe Grüße

Nathalie

Abbinder FotoSalbeibutter & Schnecken

Salbeibutter

Zutaten:
frischer Salbei
Salz (am besten Meersalz)
250g Butter (genau ein Stück)
Salz
Pfeffer
Muskat

Die Butter in einen Topf geben und auf dem Herd bei geringer Hitze zum Schmelzen bringen. 1-2 lockere Hände voll Salbeiblätter waschen, vorsichtig abtupfen und mit einem scharfen Messer nach Wunsch klein hacken. Gehackte Salbeiblätter zur flüssigen Butter in den Topf geben (Achtung: diese sollte goldgelb sein, falls sie braun wird und blubbert ist sie zu heiß geworden) und eine gute Prise Salz hinzufügen, alles gut und gleichmäßig verrühren.

Wenn die Butter beginnt braun zu werden ­­– am besten immer auf den Topf achten ­­–  das Ganze von der Herdplatte nehmen und mit Salz, Pfeffer und Mußkatnuss abschmecken. Wenn die Platte sich abgekühlt hat, den Topf nochmals bei kleinster Hitze für 5 Min. darauf setzen, damit das Salbeiaroma sich noch weiter in der Butter ausbreiten kann.

Die fertige Butter nun leicht abkühlen lassen, so dass sie langsam fester wird und noch einmal durchrühren bis sie cremig ist. So verteilen sich die Kräuter besser und setzen sich beim Erkalten nicht an der Oberfläche ab. Die fertige noch weiche Butter in saubere Gläschen füllen und fest verschauben. Sie passt so super  zu ofenfrischem Baguette oder zum Steak.

TIPP: Die flüssige noch heiße Salbeibutter eignet sich auch sehr gut als aromatische Nudelsoße.

Abbinder FotoSchnecken

Tomaten-Pinienkern Teigschnecken mit Basilikum

Zutaten:
275g fertiger Blätterteig
20g Kräuterbutter
80g getrocknete Tomaten
25g Pinienkerne
1 Hand voll frischer Basilikum
1 Ei

Backofen auf ca. 175° vorheizen. Blätterteig ausrollen und an der kurzen Seite entlang halbieren. Beide Teigstücke mit der Kräuterbutter bestreichen. Ei aufschlagen und verquirlen, dann die Teigränder mit Ei bestreichen. Getrocknete Tomaten kurz abtropfen lassen und dann zusammen mit den Pinienkernen fein hacken. Basilikumblätter abwaschen und dann ebenfalls (z. B. mit einem Wiegemesser hacken)

Tomaten, Pinienkerne und Basilikum gleichmäßig auf den mit Kräuterbutter bestrichenen Teigstücken verteilen. Dann die Teigstücke jeweils entlang der kurzen Seite aufrollen.

Mit einem scharfen Messer die Rolle in 1-2 cm breite Stücke bzw. Schnecken schneiden (Achtung: nicht drücken sondern sägen, damit die Schnecken ihre Form behalten)

Nun die Schnecken auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen (bei zwei Rollen besser zwei Bleche) und oben jeweils noch einmal mit Ei bestreichen. Dann die Schnecken ca. 15-20 Min. auf mittlerer Schiene backen bis sie leicht goldbraun sind.

Nach dem Backen abkühlen lassen und genießen. Die Schnecken eignen sich besonders gut als Partysnack und Mitbringsel und man kann sie natürlich auch mit diversen anderen Zutaten befüllen.

Abbinder FotoCaipi-Limonen Kuchen_ Ricotta

Caipi-Limetten-Küchlein mit Ricotta (aus dem Glas)

Zutaten für 4 ofenfeste Weckgläser à 190ml:
2 Bio-Limetten
1-2 EL Malibu Rum mit Cocos-Aroma
45 g Zucker
40g brauner Zucker
3 Eier (Größe M)
75 g weiche Butter (+ Butter für die Gläser)
150 g Ricotta (italienischer Frischkäse)
3 EL Speisestärke
120g gemahlene Mandeln

100 g Puderzucker für den Guß

3 EL Zitronensaft
gelbe Lebensmittelfarbe
Minzblättchen zum Garnieren

Die Gläser von innen mit Butter einpinseln und mit Zucker ausstreuen. Backofen auf 175° (Umluft 160°) vorheizen. Limetten heiß abwaschen und trockentupfen. Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Hälfte der Limettenschale mit 1 EL Zucker mischen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße steif schlagen, 1 EL Zucker einrieseln lassen. Die Butter mit übrigem Zucker und Ricotta glatt rühren. Limettensaft und -schale ohne Zucker, Malibu Rum und die Eigelbe unterrühren. Eischnee, Speisestärke und Mandeln unterheben. Den Teig in die Gläser füllen und auf dem Rost im Backofen (Mitte) 30-40 Min. backen.

Gläser aus dem Ofen nehmen. Zum Aufbewahren heiß verschließen, die Kuchen halten sich kühl gelagert mind. 2 Wochen. Zum Servieren Kuchen nach ca. 10 Minuten aus den Gläsern stürzen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Puderzucker sieben. Zitronensaft, Farbe und Puderzucker glatt rühren und die kalten Küchlein damit überziehen. Zusätzlich den Limetten-Zucker und Minzeblättchen auf den Guss setzen und trocknen lassen.

Kindheitserinnerungen aus der Küche

Hallo ihr Lieben,

Ich dachte mir, dass dieses sonnige Wetter Anlass zu einer weiteren Nachricht gibt. Endlich mal wieder Sonne und das ganz ohne Regenschauer zwischendurch. Hoffentlich irrt der Wetterbericht und es bleibt noch länger so. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Hoffnung ist da ein gutes Stichwort bzw. eine gute Überleitung zum Thema Kindheit und „Kindheitserinnerungen“, dem letzten Motto der „Post aus meiner Küche“ , einer, wie ich finde,
genialen Aktion die von drei anderen Bloggerdamen ins Leben gerufen wurde.

Zunächst habe ich die ganzen tollen Küchenkreationen neidvoll auf Pinterest verfolgt und mir beim letzten Mal im April ein Herz gefasst und einfach mitgemacht.

Wer noch nicht weiß wie’s funktioniert, das Ganze läuft wie folgt ab:
Die drei Damen Clara, Jeanny und Rike denken sich mehrmals im Jahr ein Thema aus und dann gilt es dazu die Kochlöffel, Backbleche und sonstige Küchengeräte zu schwingen und dazu etwas Leckeres, originelles zu zaubern. Damit man das nicht umsonst tut, meldet man sich vorab auf der „Post aus meiner Küche“-Webseite für die Aktion an und bekommt kurz darauf eine Tauschpartnerin/einen Tauschpartner zugeteilt, an die/den man das Ganze schließlich hübsch verpackt versendet. Währenddessen wartet man sehnsüchtig und gespannt auf das Päckchen, dass einem die jeweilige andere Person sendet.

Wie schon gesagt war das Thema diesmal „Kindheitserinnerungen“, womit ich mich zunächst etwas schwer getan habe.

Dann kam mir die rettende Idee: Wenn ich früher mit meiner Mutter zum Bäcker gegangen bin, durfte ich mir hin und wieder ein „Teilchen“ dort aussuchen und oft fiel die Wahl dann auf meine heißgeliebten Amerikaner. Also entschloss ich mich Mini-Amerikaner für meine Tauschpartnerin zu backen. Mit der Geheimzutat Hirschhornsalz, die mir bis dato nicht wirklich bekannt war, die aber anscheinend die Fluffigkeit und den besonderen Geschmack der wunderbaren Gebäckstücke ausmacht.

Damit aber nicht genug: denn eine weitere Sache, die ich als Kind ebenfalls seehhr geliebt habe, ist Eiskonfekt in diesen bunten Stanniol-Kapseln. Also beschloss ich auch dieses selbst zu machen um meine Tauschpartnerin an dem exquisiten Geschmack meiner Kindertage teilhaben zu lassen. :-)

Küchenpost_Kindheitserinnerungen_BlogEinbindung

Gesagt getan, nach mehreren Stunden in der Küche und einer gefühlten Wagenladung an Mini-Amerikanern als Ergebnis  (mit denen ich auch mein Umfeld gefüttert habe) war das Werk vollbracht!

Und nach Aussage meiner Tauschparnerin und eigenem Geschmackstest sind die Sachen wirklich lecker geworden. Dann noch hübsch verpackt (z.B. mit Zubehör von small treasures) und ab dafür…

Ich habe von meiner lieben Tauschpartnerin Lydia übrigens bunten Papageienkuchen (kannte ich bis dahin nicht) und kalten Hund bekommen. Ebenfalls superlecker und ein toller Mittagspausen-Versüßer!
(Fotos folgen)

Anbei noch die Rezepte die ich verwendet habe, falls jemand von euch sich inspiriert fühlt und Lust hat das Ganze auch mal zu versuchen.

Ich warte derweil gespannt auf die nächste Runde der Küchenpost.

Sonnige Grüße

Nathalie

Mini-Amerikaner

75 g weiche Backmagarine (Butter)
175 g feiner Zucker
1 Ei
3 g Salz
15 g Hirschhornsalz
230 ml Milch
500 g Weizenmehl 550

1. Den Zucker und die Margarine schaumig rühren, dann das Ei dazu geben. Das Hirschhornsalz in etwas Milch auflösen und unter die Masse rühren. Dann Mehl und die Milch einrühren.

2. Das Ganze mit dem Spritzbeutel und einer Lochtülle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech portionieren. Je nach gewünschter Größe. (Achtung, der Teig läuft breit!)

3. Ab in den vorgeheizten Ofen bei 200°C (40°unter Brötchenback Temperatur) ca. 15 – 20 min. Die Ammis müssen oben leicht braun sein. Beim Öffnen der Ofentür nicht das Gas einatmen, das ist heftig!!!

4. Die Ammis sofort vom Blech schneiden (Papier) und umdrehen, so dass sie mit der Unterseite nach Oben liegen, am Besten etwas schräg.

5. Wenn sie kalt sind mit Zuckerglasur und/ oder Fettglasur überziehen. Sie lassen sich auch wunderbar verzieren, z. B. mit bunten Zuckerstreuseln, als Halb und Halb mit Schokoglasur, als Gesichter etc.

Eiskonfekt

100 g Vollmilchschokolade
100 g Kokosfett
100 g Puderzucker
1 EL dunkles Kakaopulver
1 Päckchen Vanillezucker
bunte Zucker- und Schokoladenstreusel zum Garnieren (nach Belieben)
ca. 70 bunte Stanniol-Kapseln

1. Die Schokolade in Stücke brechen, das Kokosfett in Stücke schneiden und beides in eine Metallschüssel geben. Auf dem fast siedenden Wasserbad schmelzen.

2. Die Metallschüssel vom Wasserbad nehmen und den gesiebten Puderzucker, das Kakaopulver und den Vanillezucker zur Schokoladenmasse geben und unterrühren.

3. Die Eisschokoladenmasse in die Stanniol-Kapseln füllen und 30 Min. abkühlen lassen. Dann nach Belieben mit Zucker- oder Schokoladenstreuseln garnieren.

4. Die Eisschokolade im Kühlschrank in 2 Std. fest werden lassen und kalt genießen.