Jetzt gibt’s was auf den Kürbis – Meine persönliche Kürbiswoche

P1050232_RöstiArtwork

Hallo ihr Lieben,

nun gibt es, wie bereits bei Twitter schon angedroht „was auf den Kürbis“. Ich habe in den letzten beiden Wochen ein paar (überwiegend kulinarische) Kürbis DIY’s vorbereitet, da ich nach meinem schmerzlichen Abscheid vom Sommer plötzlich schlagartig in einen Kürbiswahn verfallen bin. Nun möchte ich euch in dieser Woche daran teilhaben lassen und werde in den kommenden Tagen ein paar Beiträge dazu posten. ;-)

Angefangen hat alles mit meiner Bio-Kiste, die ich seit einiger Zeit begeistert nach Hause geliefert bekomme und in der immer wieder ganz tolle Obst- und Gemüsesorten sind, die ich sonst nicht unbedingt kaufen würde. Aber ich finde es toll auf diese Weise ganz viel Neues kennenzulernen und auch eine Menge neuer Rezepte auszuprobieren. Kürbis habe ich allerdings schon immer gemocht, nur war ich meistens zu faul ihn selbst zuzubereiten, da ich es dann doch immer einigermaßen aufwendig fand.

Nun ja, wie der Zufall es so wollte, war in einer meiner letzten Kisten ein Hokkaido Kürbis dabei, woraufhin ich gleich begeistert Rezepte gesucht habe, um zu erfahren was man außer Kürbissuppe noch so alles damit machen kann. Eine wunderbare Idee kam mir durch eine Freundin, die ein paar Tage zuvor in einem schnieken Restaurant war und dort Kürbis-Röstis mit gebeiztem Lachs gespeist hat. Und ich dachte: „Das bekomme ich auch hin!“ (ok, allerdings ohne das Beizen, weil mir das mit einer Wartezeit von bis zu 48Std. dann doch etwas lange gedauert hätte… ;-)). Da ich aber in den letzten Monaten schon aus diversen Sachen Röstis hergestellt habe, u. a. auch aus Kohlrabi und Möhren, habe ich mich besonders auf die Kürbis-Variante gefreut…

Gesagt, getan! Und ab ging’s ans Kürbis raspeln… Details zum kompletten Rezept findet ihr weiter unten und als besonderes Geheimnis die Gremolata (eine wunderbar frische Kräuter-Knoblauch-Zitronen Mischung à la Jamie Oliver) mit der ich jetzt so ziemlich jedes Fischgericht würze. Und was ich aus dem Rest dieses Kürbis‘ gemacht habe erfahrt ihr u. a. im Laufe dieser Woche.

P1050233

Kürbis-Röstis
Zutaten:
300 g Kürbis (z. B. Hokkaido)
3 kleine bis mittelgroße Kartoffeln
2 Eier
40 g Pecorino oder Parmesan
Salz
Pfeffer
geriebene Muskatnuss
2 EL Öl

Den Kürbis und die Kartoffeln schälen und ebenso wie den Pecorino grob reiben. Die Eier mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss verquirlen und dann das Ganze mit den Raspeln von Kürbis, Kartoffeln und Käse vermengen. Die Masse nun großzügig mit Salz, Pfeffer und Mußkatnuss würzen, damit die späteren Röstis schön würzig schmecken. Nun das Öl in einer beschichteten Pfannen erhitzen. Währenddessen die fertige Masse in einem Küchentuch leicht ausdrücken, damit sie nicht zu feucht ist. Sobald das Öl heiß ist, die einzelnen Röstis in der Pfanne platzieren und so lange braten bis sie von beiden Seiten eine goldbraune Kruste bekommen. Zur Portionierung habe ich zwei Esslöffel verwendet, damit kleine Fladen geformt und die Masse in der Pfanne leicht angedrückt, falls vohanden kann man hier auch einen Dessertring nutzen. Besonders gut schmeckt  zu den Röstis ein fruchtiges Chutney, ich hatte hier noch ein leckeres Feigenchutney, dass ich mir mal vom Münchener Viktualienmarkt mitgebracht habe.

Lachs mit frischer Gremolata
Zutaten:
2-3 Lachsfilets
Salz
Schale eine Biozitrone
1-2 TL Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
verschiedene Kräuter (z. B. Rosmarin, Basilikum oder Petersilie)
2 EL Öl

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Lachs von beiden Seiten salzen. Wenn das Öl heiß ist, den Lachs in die Pfanne geben und bei starker mit mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 2 Minuten leicht kross anbraten, so, dass das Innere der Filets noch leicht glasig bis roh ist (je nach Dicke der Filets). Für die Gremolata zunächst den Knoblauch fein hacken und mit etwas Salz würzen, als nächstes den Rosmarin und das Basilkum waschen, trocken schütteln und dann ebenfalls fein hacken. Als nächstes die Zitronenschale reiben und mit den Kräutern und dem Knoblauch vermischen, dabei alles zusammen noch mal leicht hacken. Nun ein wenig Zitronensaft über das Lachsfilet geben und es auf den Röstis anrichten. Dann die Kräutermischung über den Fisch und die Röstis geben.

Nun schnell am Tisch Platz nehmen und das Ganze verzehren bevor es kalt wird. Ich hoffe es schmeckt euch so gut wie mir…

Morgen bekommt ihr dann von mir ein DIY was den manchmal doch recht grauen Herbst ein wenig erstrahlen lässt.

Liebe Grüße

Nathalie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s