Schmerzlicher Abschied und Nachruf für den Sommer 2013 – Part 2

Hallo zusammen,

Hier nun wie am Montag bereits angekündigt, Teil 2 des Sommer-Nachrufs und ein kleines weiteres Highlight meines Sommers 2013. Da ich in diesem Jahr leider aufgrund unvorhergesehener Ereignisse nicht in den Urlaub fahren konnte, war das Highfield Festival diesmal meine Form von Urlaub. Und da man in NRW ja das Glück hat nicht allzu weit von der holländischen Grenze weg zu wohnen, gab es gleich nach dem Festival noch einen kleinen Ausflug in das Land des Käses, genauer gesagt nach Roermond.

Entgegen der meisten Leute, die das Städchen nur wegen des Designer-Outets kennen, muss ich sagen, dass ich es dort auch so sehr hübsch finde und obwohl ich schon mehrmals dort war, hat es mich erst beim letzten Besuch auch mal kurz ins Outlet verschlagen. Und natürlich kamen mein lieber Freund und ich nicht drumherum auch etwas zu kaufen. Immerhin waren das mal echte Schnapper.

Der eigentliche Grund, warum ich aber so gerne nach Holland fahre, ist die Tatsache, dass ich mich dort immer sofort wie im Urlaub fühle. Andere Menschen, andere Sprache und auch architektonisch sieht es dort gleich immer ganz anders aus als bei uns. Die perfekte Mischung für eine kleine Flucht aus dem Alltag! Ein besonderes Highlight ist für mich auch immer der Besuch in einem holländischen Supermarkt, dort gibt es immer lauter tolle, oft aber auch merkwürdige Dinge, die man bei uns so nicht bekommt. Da kann ein Einkauf auch schon mal länger dauern…

Ansonsten sind Frites und Bitterballen für mich ein absolutes kulinarisches Muss wenn ich dort bin, wenn man nicht über die Nährwerte nachdenkt kann man sich das ab und zu gerne mal leisten. So richtig schön fett-triefend und ungesund. Aber lecker! Und ebenso ein wichtiger Punkt ist immer ein Besuch im örtlichen Hema-Markt, in dem man so ziemlich alles bekommt was man braucht oder eben auch nicht braucht… Selten komme ich dort ohne vollgepackte Tüten heraus, gut dass ich also nur ab und an dort hinfahre.

Anbei habe ich für euch eine kleine fotografische Doku meines Roermond Tages zusammengestellt und dabei mal wieder mit Entsetzen gemerkt, dass ich seit ich blogge alles Mögliche mit Essen dokumentiere bzw. fotografiere, aber da einige von euch ja zum Glück  auch diese Angewohnheit haben, werte ich das mal als Blogger-(Berufs)-Risiko und fühle mich verstanden… ;-)

Und nun Fotos ab:
Abbinder FotoIMG_0963Zur Stärkung am Mittag gab es standesgemäß erst mal lecker ungesunde Fritten bei Friet Antje, direkt am Münsterkirchplatz mit feinster Aussicht. Dazu kamen natürlich noch Bitterballen und eine XXL Frikandel (ich wusste vorher nicht, dass es die auch in dieser überdimensionalen Form gibt…)

P1050080Andere genießen ihre Fritten auch gerne mal am Flüsschen.

P1050077Beim Bummeln in den Seitenstraßen der City (die ich persönlich immer spannender finde) begegnete uns plötzlich dieser Riesencupcake, der zu dem wunderbaren Lädchen Cupcake Fun führte. Zuerst dachte ich es handelt sich hierbei um ein normales Cupcake-Café, drinnen wurde ich dann allerdings eines Besseren belehrt: hier gab es neben ein paar echten Cupcakes, alles was das Cupcake-Bäcker und auch Food-Blogger Herz begehrt…

IMG_0966P1050075…Zutaten aller Art, Cupcake-Förmchen in allen Farben und natürlich auch Cupcakes zum probieren. Das Beste ist allerdings, dass hier Workshops angeboten werden bei denen man lernt die kleinen Kunstwerke selbst zu machen. Eine tolle Idee!

IMG_0965Auf der Neerstraat begegneten uns dann interessant geschmückte Schaufenster, z. B. dieses hier von einem wirklich tollen Blumenladen

IMG_0964…  oder auch diese dezent geschmückte Variante von einem benachbarten Friseursalon. Das hat unser kölsches Herz natürlich gleich höher schlagen lassen! ;-)

DeliVerteBilder: deli-verte.nl

Ein weiterer wunderbarer Laden, den ich am liebsten leer gekauft hätte ist das Déli-Verte.  Hier gibt es diverse tolle, überwiegend italienische Delikatessen zu kaufen, darunter frisch abgezapfte Olivenöle, verschiedene Essige, Pasta sowie weitere süße und salzige Leckerchen. Zum Glück konnte ich meinen Kaufrausch gerade noch bremsen und am Ende gab es ein tolles Olivenöl und eine Tapenade als Geschenk für meine Mutter. Beim nächsten Mal werde ich wohl nicht so standhaft bleiben können und mich dann selbst auch dort eindecken…

IMG_0968Zum Abschluss eines schönen Tages und zur Erfrischung gab es dann noch ein leckeres Kriek (Kirschbier). Besser kann man sich fast nicht entspannen.

Abbinder Foto

Mit diesen Bildern kann ich das Thema Sommer, für dieses Jahr jetzt auch endlich schweren Herzens abschließen und freue mich einfach auf den nächsten sowie einen hoffentlich güldenen Herbst und einen nicht ganz so nasskalten Winter mit ähnlich schönen Erlebnissen. Und wer weiß, vielleicht lasse ich mich sogar noch von der Begeisterung einiger Blogger-Damen anstecken und mache am Ende auch noch kurzfristig bei Juli Potts herbstlicher Fotoaktion mit… Mal sehen.

Liebe Grüße

Nathalie

Advertisements

3 Gedanken zu “Schmerzlicher Abschied und Nachruf für den Sommer 2013 – Part 2

  1. Pingback: Schmerzlicher Abschied und Nachruf für den Sommer 2013 – Part 1 | konfettinatti

  2. Ich fahre auch gerne nach Holland und wenn ich Urlaub mache, muss es außerhalb von Deutschland sein – sonst habe ich kein Gefühl weg zu sein. Wo ist dieser Cupcake-Laden? Ich kenne solche Läden nur aus den USA.

    • Hallo, ja das Gefühl mit dem Urlaub kenne ich! ;-)
      Der Cupcake-Laden ist mitten in Roermond, ich war auch sehr überrascht und begeistert zugleich. Die genaue Adresse findest du unter dem im Post angegebenen Link.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s