My first FFF! Frage-Foto-Freitag

Hallo ihr Lieben,

Heute mache auch ich zum allerersten Mal beim Frage-Foto-Freitag von Steffis wunderbarem Blog „Ohhh Mhh“ mit.
Für diejenigen unter euch, die das Ganze noch nicht kennen gibt es hier die Erklärung von ihr persönlich.

Und nun zu meinen Themen der Woche:

1. Deine Geschichte der Woche

salon Zwei_ILIA

In meiner verregneten Mittwochs-Mittagspause hab ich hier in Ehrenfeld ein echtes Kleinod an Laden ausgemacht.Ich habe diese Kombi aus Beauty-Laden und Shopkonzept – mit diversen hübschen Büchern, Papeterie-Artikeln und natürlich Schmuck und individuellen Beauty Accessoires – schon vor einiger Zeit entdeckt, als ich in einem Mini-Stau mit dem Auto daneben stand und habe den fiesen Regen genutzt um dort bei Claudia, der Besitzerin Schutz zu suchen. Daraus wurde ein sehr netter Besuch mit der Enderkenntnis, dass ich einen schönen roten Mund habe (Jeder sollte etwas haben, dass er an sich schön findet) und dass Vogelstimmenradio leider keine Heimwerker-Bohrgeräusche der Hausnachbarn übertönen kann, bei normaler Umgebungslautstärke aber sehr entspannend sein kann. (Detailbericht und Ladenvorstellung folgen in den nächsten Tagen)

2. Wo, mit was oder wem bist du glücklich gewesen?

Stadtgarten

Besonders glücklich und zufrieden war ich am Montag, als ich mich mit meiner lieben Freundin spontan getroffen habe um einen Feierabend Parkspaziergang zu machen und das tatsächlich mal sonnige und leicht frühlingshafte Wetter zu genießen. Danach waren wir auf der Stadgartenterrasse noch lecker zu Abend essen (Seelachsfilet im Bierteig mit Kartoffelsalat und Zitronenmayonaise). Hätte ich fotografieren sollen, da alles wirklich hübsch angerichtet war.

3. Worauf freust du dich am Sonntag?

Sonntag

Ich freue mich darauf, dass das Wetter hoffentlich so schön wird, dass ich am Sonntag endlich meine Tomatenkeimlinge aus der Küche auf den Balkon umtopfen kann, damit das mit den eigenen Tomaten dieses Jahr noch etwas wird. Abends freue ich mich dann wie so oft auf Couch und Tatort.

4. Laut gelacht (oder sonst auch leise)?

milla_regen_füße

Besonders gelacht habe ich gestern über und mit meinem lieben Patenkind und ihrer großen Schwester, als ich einen Tag mit meiner Freundin und ihren beiden Grazien verbracht habe. Beim Versuch (der eigentlich schon einmal sehr gut geglückt ist) die beiden Mini-Damen beim Baden zu beaufsichtigen und zu bespielen, hat die Kleine beim Versuch ihre Schwester mit Wasser zu übergießen, plötzlich mich mit einem Becher Wasser komplett getroffen. Ich und ein Großteil meiner Klamotten waren dann auch „gebadet“.  Daraufhin sind wir drei erst mal in schallendes Gelächter ausgebrochen. Man kann ihr auch nicht so wirklich böse sein, der kleinen Hexe.

5. Dein Ziel für nächste Woche?

Mein Ziel in der nächsten Woche ist es, meinen jüngst gegründeten Blog weiter mit Themen zu füttern. Ich freue mich, dass ich endlich den Schritt gewagt habe und habe schon ganz viele tolle Themen gesammelt die ich posten möchte. (siehe auch Punkt 1)

Blog TitelBis dahin erst mal liebe Grüße und allen die mich bisher gefunden haben ein schönes und hoffentlich mal sonniges Wochenende.

Eure Nathalie

Kindheitserinnerungen aus der Küche

Hallo ihr Lieben,

Ich dachte mir, dass dieses sonnige Wetter Anlass zu einer weiteren Nachricht gibt. Endlich mal wieder Sonne und das ganz ohne Regenschauer zwischendurch. Hoffentlich irrt der Wetterbericht und es bleibt noch länger so. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Hoffnung ist da ein gutes Stichwort bzw. eine gute Überleitung zum Thema Kindheit und „Kindheitserinnerungen“, dem letzten Motto der „Post aus meiner Küche“ , einer, wie ich finde,
genialen Aktion die von drei anderen Bloggerdamen ins Leben gerufen wurde.

Zunächst habe ich die ganzen tollen Küchenkreationen neidvoll auf Pinterest verfolgt und mir beim letzten Mal im April ein Herz gefasst und einfach mitgemacht.

Wer noch nicht weiß wie’s funktioniert, das Ganze läuft wie folgt ab:
Die drei Damen Clara, Jeanny und Rike denken sich mehrmals im Jahr ein Thema aus und dann gilt es dazu die Kochlöffel, Backbleche und sonstige Küchengeräte zu schwingen und dazu etwas Leckeres, originelles zu zaubern. Damit man das nicht umsonst tut, meldet man sich vorab auf der „Post aus meiner Küche“-Webseite für die Aktion an und bekommt kurz darauf eine Tauschpartnerin/einen Tauschpartner zugeteilt, an die/den man das Ganze schließlich hübsch verpackt versendet. Währenddessen wartet man sehnsüchtig und gespannt auf das Päckchen, dass einem die jeweilige andere Person sendet.

Wie schon gesagt war das Thema diesmal „Kindheitserinnerungen“, womit ich mich zunächst etwas schwer getan habe.

Dann kam mir die rettende Idee: Wenn ich früher mit meiner Mutter zum Bäcker gegangen bin, durfte ich mir hin und wieder ein „Teilchen“ dort aussuchen und oft fiel die Wahl dann auf meine heißgeliebten Amerikaner. Also entschloss ich mich Mini-Amerikaner für meine Tauschpartnerin zu backen. Mit der Geheimzutat Hirschhornsalz, die mir bis dato nicht wirklich bekannt war, die aber anscheinend die Fluffigkeit und den besonderen Geschmack der wunderbaren Gebäckstücke ausmacht.

Damit aber nicht genug: denn eine weitere Sache, die ich als Kind ebenfalls seehhr geliebt habe, ist Eiskonfekt in diesen bunten Stanniol-Kapseln. Also beschloss ich auch dieses selbst zu machen um meine Tauschpartnerin an dem exquisiten Geschmack meiner Kindertage teilhaben zu lassen. :-)

Küchenpost_Kindheitserinnerungen_BlogEinbindung

Gesagt getan, nach mehreren Stunden in der Küche und einer gefühlten Wagenladung an Mini-Amerikanern als Ergebnis  (mit denen ich auch mein Umfeld gefüttert habe) war das Werk vollbracht!

Und nach Aussage meiner Tauschparnerin und eigenem Geschmackstest sind die Sachen wirklich lecker geworden. Dann noch hübsch verpackt (z.B. mit Zubehör von small treasures) und ab dafür…

Ich habe von meiner lieben Tauschpartnerin Lydia übrigens bunten Papageienkuchen (kannte ich bis dahin nicht) und kalten Hund bekommen. Ebenfalls superlecker und ein toller Mittagspausen-Versüßer!
(Fotos folgen)

Anbei noch die Rezepte die ich verwendet habe, falls jemand von euch sich inspiriert fühlt und Lust hat das Ganze auch mal zu versuchen.

Ich warte derweil gespannt auf die nächste Runde der Küchenpost.

Sonnige Grüße

Nathalie

Mini-Amerikaner

75 g weiche Backmagarine (Butter)
175 g feiner Zucker
1 Ei
3 g Salz
15 g Hirschhornsalz
230 ml Milch
500 g Weizenmehl 550

1. Den Zucker und die Margarine schaumig rühren, dann das Ei dazu geben. Das Hirschhornsalz in etwas Milch auflösen und unter die Masse rühren. Dann Mehl und die Milch einrühren.

2. Das Ganze mit dem Spritzbeutel und einer Lochtülle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech portionieren. Je nach gewünschter Größe. (Achtung, der Teig läuft breit!)

3. Ab in den vorgeheizten Ofen bei 200°C (40°unter Brötchenback Temperatur) ca. 15 – 20 min. Die Ammis müssen oben leicht braun sein. Beim Öffnen der Ofentür nicht das Gas einatmen, das ist heftig!!!

4. Die Ammis sofort vom Blech schneiden (Papier) und umdrehen, so dass sie mit der Unterseite nach Oben liegen, am Besten etwas schräg.

5. Wenn sie kalt sind mit Zuckerglasur und/ oder Fettglasur überziehen. Sie lassen sich auch wunderbar verzieren, z. B. mit bunten Zuckerstreuseln, als Halb und Halb mit Schokoglasur, als Gesichter etc.

Eiskonfekt

100 g Vollmilchschokolade
100 g Kokosfett
100 g Puderzucker
1 EL dunkles Kakaopulver
1 Päckchen Vanillezucker
bunte Zucker- und Schokoladenstreusel zum Garnieren (nach Belieben)
ca. 70 bunte Stanniol-Kapseln

1. Die Schokolade in Stücke brechen, das Kokosfett in Stücke schneiden und beides in eine Metallschüssel geben. Auf dem fast siedenden Wasserbad schmelzen.

2. Die Metallschüssel vom Wasserbad nehmen und den gesiebten Puderzucker, das Kakaopulver und den Vanillezucker zur Schokoladenmasse geben und unterrühren.

3. Die Eisschokoladenmasse in die Stanniol-Kapseln füllen und 30 Min. abkühlen lassen. Dann nach Belieben mit Zucker- oder Schokoladenstreuseln garnieren.

4. Die Eisschokolade im Kühlschrank in 2 Std. fest werden lassen und kalt genießen.

Mein erster Post

Hallo zusammen,

auch wenn ich noch nicht weiß wer ihr seid und ob ihr den Weg auf meine Seite findet, möchte ich euch herzlich auf meinem Blog Willkommen heißen.

Mein Name ist Nathalie, ich bin Grafikdesignerin und lebe und arbeite in Köln, meiner Meinung nach (neben Hamburg) die tollste Stadt in Deutschland, die man sich zum Leben wünschen kann. Und das sage ich als bekennendes Pottkind, da ich gebürtig aus dem Herzen von Kohle und Stahl komme.

Nachdem ich nun über Wochen und Monate diverse Blogs von anderen netten Damen verfolgt habe, wie u. a.  sodapop-design, tastesheriff, oder aber zuckerzimtundliebe, und ein klitzeklein(es) Blog, die mich wirklich begeistert und inspiriert haben, habe ich nun den Entschluss gefasst selbst mit dem Bloggen zu beginnen.
Da meine Freunde und diverse andere Menschen mir ein großes Mitteilungsbedürfnis nachsagen, sollte das eigentlich nicht allzu schwer werden. :-)

Hier auf Konfettinatti – dieser Name wurde mir (wohl ob meines bunten, sprühenden Wesens) :-) mal so ähnlich von meinen lieben, ehemaligen Kollegen gegeben – möchte ich euch alles mitteilen was mir gefällt und/oder was ich selber kreire.
An vorderster Front natürlich ansprechendes Design und diverse andere schöne Dinge, die mir täglich begegnen und die mich (und hoffentlich auch euch) begeistern. Da ich mich in der Küche ebenfalls für einigermaßen begabt halte, wird sicherlich auch das eine oder andere Rezept seinen Weg hierher finden.

Ich hoffe es gibt unter euch Leute, die meine Seite finden, hier verweilen und vielleicht sogar auch wiederkommen mögen. Uuund natürlich auch nette Kommentare hinterlassen.
Ich bin sehr gespannt und auch ein bisschen aufgeregt ob und was passieren wird.

Liebe Grüße

Nathalie